Zum Inhalt springen

Was sind die 6 Grundlegenden Emotionen?

Wissen Sie, was die grundlegenden Emotionen sind und wie sie unser Verhalten beeinflussen?

Es gibt viele Arten von Emotionen, die die Art und Weise beeinflussen, wie wir leben und mit anderen umgehen. Manchmal hat es den Anschein, als würden wir von diesen Emotionen beherrscht werden. Die Entscheidungen, die wir treffen, die Handlungen, die wir ausführen, und die Wahrnehmungen, die wir haben, werden von den Emotionen beeinflusst, die wir zu einem bestimmten Zeitpunkt erleben.

Psychologen haben auch versucht, die verschiedenen Arten von Emotionen zu identifizieren, die Menschen erleben. Es gibt verschiedene Theorien zur Klassifizierung und Erklärung der Emotionen, die Menschen empfinden.

Inhaltsverzeichnis

In den 1970er Jahren hat der Psychologe Paul Eckmann hat sechs grundlegende Emotionen identifiziert, die seiner Meinung nach in allen menschlichen Kulturen universell erlebt werden. Die von ihm identifizierten Emotionen waren Freude, Traurigkeit, Ekel, Angst, Überraschung und Wut. Später erweiterte er seine Liste der grundlegenden Emotionen um solche Dinge wie Stolz, Scham, Verlegenheit und Erregung.

Glück

La felicidad o alegría es una de las emociones básicas.

Von allen Arten von Emotionen ist die glück ist oft der begehrteste. Glück wird häufig als ein angenehmer emotionaler Zustand definiert, der durch Gefühle der Zufriedenheit, Freude und des Wohlbefindens gekennzeichnet ist.

Die Forschung zum Thema Glück hat seit den 1960er Jahren in verschiedenen Disziplinen, darunter auch in der als positive Psychologie bekannten Psychologie, stark zugenommen. Diese Art von Emotionen wird manchmal ausgedrückt durch

  • Gesichtsausdrücke – wie Lächeln
  • Körpersprache: z. B. eine entspannte Körperhaltung
  • Tonfall: eine fröhliche und angenehme Art zu sprechen

Obwohl Glück als eine der grundlegenden menschlichen Emotionen gilt, sind die Dinge, die wir als glücksfördernd empfinden, in der Regel stark von der Kultur beeinflusst. So wird beispielsweise in der Popkultur oft betont, dass das Erreichen bestimmter Dinge wie der Kauf eines Hauses oder ein gut bezahlter Job glücklich machen.

Was tatsächlich zum Glück beiträgt, ist in der Realität oft viel komplexer und individueller. Die Menschen glauben seit langem, dass Glück und Gesundheit zusammenhängen, und die Forschung hat die Idee unterstützt, dass Glück eine Rolle für die körperliche und geistige Gesundheit spielen kann.

Glück wird mit einer Reihe von Ergebnissen in Verbindung gebracht, darunter eine höhere Lebenserwartung und größere Zufriedenheit in der Ehe. Im Gegensatz dazu wird Unglücklichsein mit einer Reihe negativer gesundheitlicher Folgen in Verbindung gebracht.

Stress, Ängste, Depressionen und Einsamkeit werden beispielsweise mit einer verminderten Immunität, erhöhten Entzündungswerten und einer geringeren Lebenserwartung in Verbindung gebracht.

Traurigkeit

La tristeza se considera una emoción básica humana.

Traurigkeit ist eine weitere Art von Emotion, die häufig als vorübergehender Gefühlszustand definiert wird, der durch Gefühle der Enttäuschung, Trauer, Hoffnungslosigkeit, Desinteresse und eine trübe Stimmung gekennzeichnet ist.

Wie andere Emotionen auch, ist Traurigkeit etwas, das jeder von Zeit zu Zeit erlebt. In einigen Fällen können Menschen längere und schwere Phasen der Traurigkeit erleben, die sich zu einer Depression entwickeln können. Traurigkeit kann auf verschiedene Weise ausgedrückt werden, unter anderem

  • Weinen
  • Niedrige Stimmung
  • Lethargie
  • Schweigen
  • Rückzug von anderen


Die Art und der Schweregrad der Traurigkeit können je nach Ursache der Traurigkeit variieren, und auch die Art und Weise, wie Menschen mit diesen Gefühlen umgehen, kann unterschiedlich sein.

Traurigkeit kann dazu führen, dass Menschen Bewältigungsmechanismen wie das Meiden anderer, Selbstmedikation und das Grübeln über negative Gedanken anwenden. Diese Verhaltensweisen können die Gefühle der Traurigkeit verstärken und die Dauer der Emotion verlängern.

Furcht

El miedo como emoción básica.

Angst ist ein starkes Gefühl, das auch eine wichtige Rolle beim Überleben spielen kann. Wenn Sie mit einer Gefahr konfrontiert werden und Angst empfinden, reagieren Sie mit der so genannten Kampf- oder Fluchtreaktion.

Ihre Muskeln spannen sich an, Ihr Herzschlag und Ihre Atmung erhöhen sich, und Ihr Geist wird wacher und bereitet Ihren Körper darauf vor, vor einer Gefahr zu fliehen oder zu kämpfen.

So können Sie sich darauf vorbereiten, den Bedrohungen in Ihrem Umfeld wirksam zu begegnen. Diese Art von Emotion kann sich wie folgt äußern

  • Gesichtsausdrücke: z. B. geweitete Augen und nach hinten gerecktes Kinn
  • Körpersprache – Versuche, sich zu verstecken oder vor der Bedrohung wegzulaufen
  • Physiologische Reaktionen: z. B. schnelle Atmung und schneller Herzschlag


Natürlich erlebt nicht jeder Mensch Angst auf dieselbe Weise. Manche Menschen reagieren empfindlicher auf Angst, und bestimmte Situationen oder Objekte können diese Emotion eher auslösen.

Furcht ist die emotionale Reaktion auf eine unmittelbare Bedrohung. Eine ähnliche Reaktion können wir auch auf antizipierte Bedrohungen oder sogar auf unsere Gedanken über mögliche Gefahren entwickeln, und das ist es, was wir im Allgemeinen als Angst bezeichnen. Bei der sozialen Angst beispielsweise handelt es sich um eine vorweggenommene Angst vor sozialen Situationen.

Andererseits gibt es Menschen, die Situationen suchen, die Angst hervorrufen. Extremsportarten und andere Nervenkitzel können Angst auslösen, aber manche Menschen scheinen diese Empfindungen zu genießen.

Die wiederholte Konfrontation mit einem angstauslösenden Objekt oder einer angstauslösenden Situation kann zu einer Vertrautheit und Gewöhnung führen, die das Gefühl von Angst und Furcht verringern kann.

Das ist die Idee hinter der Expositionstherapie, bei der Menschen schrittweise auf kontrollierte und sichere Weise Dingen ausgesetzt werden, die ihnen Angst machen. Mit der Zeit nehmen die Angstgefühle ab.

Abscheu

Ekel ist eine weitere der ursprünglich von Eckman beschriebenen sechs Grundemotionen. Ekel kann sich auf verschiedene Weise äußern, unter anderem

  • Körpersprache: Abwenden vom Objekt des Ekels
  • Körperliche Reaktionen – wie Erbrechen oder Würgen
  • Gesichtsausdrücke: z. B. das Falten der Nase und das Krümmen der Oberlippe


Dieses Gefühl des Ekels kann durch eine Reihe von Dingen ausgelöst werden, z. B. durch einen unangenehmen Geschmack, Anblick oder Geruch. Forscher glauben, dass sich dieses Gefühl als Reaktion auf Lebensmittel entwickelt hat, die schädlich oder tödlich sein könnten. Wenn Menschen zum Beispiel verdorbene Lebensmittel riechen oder schmecken, ist Ekel eine typische Reaktion.

Schlechte Hygiene, Infektionen, Blut, Verwesung und Tod können ebenfalls eine Ekelreaktion auslösen. Dies kann die Art und Weise sein, wie der Körper Dinge meidet, die übertragbare Krankheiten übertragen können.

Moralische Abscheu können Menschen auch empfinden, wenn sie andere bei Verhaltensweisen beobachten, die sie als abstoßend, unmoralisch oder böse empfinden.

Wut

La ira es una de las seis emociones básicas.

Wut kann eine besonders starke Emotion sein, die durch Gefühle von Feindseligkeit, Erregung, Frustration und Feindseligkeit gegenüber anderen gekennzeichnet ist. Wie die Angst kann auch die Wut eine Rolle bei der Kampf- oder Fluchtreaktion des Körpers spielen.

Wenn eine Bedrohung Gefühle der Wut auslöst, neigen Sie möglicherweise dazu, sich vor der Gefahr zu schützen und sich zu verteidigen. Wut äußert sich oft durch

  • Gesichtsausdrücke: wie Stirnrunzeln oder Starren
  • Körpersprache: z. B. eine feste Haltung einnehmen oder sich umdrehen
  • Tonfall – z. B. schnippisch oder schreiend
  • Physiologische Reaktionen: wie Schwitzen oder Rotwerden
  • AggressiveVerhaltensweisen: wie Schlagen, Treten oder Werfen von Gegenständen

Obwohl Wut oft als negative Emotion angesehen wird, kann sie manchmal auch etwas Gutes sein. Es kann konstruktiv sein, wenn es darum geht, Ihre Bedürfnisse in einer Beziehung zu klären, und es kann Sie auch motivieren, Maßnahmen zu ergreifen und Lösungen für Dinge zu finden, die Sie stören.

Wut kann jedoch zu einem Problem werden, wenn sie übermäßig ist oder in einer Weise zum Ausdruck kommt, die ungesund, gefährlich oder schädlich für andere ist. Unkontrollierte Wut kann schnell in Aggression, Missbrauch oder Gewalt umschlagen.

Diese Art von Emotionen kann sowohl psychische als auch physische Folgen haben. Unkontrollierte Wut kann es schwierig machen, rationale Entscheidungen zu treffen, und kann sogar die körperliche Gesundheit beeinträchtigen.

Wut wird mit Herzkrankheiten und Diabetes in Verbindung gebracht. Sie wurde auch mit gesundheitsgefährdenden Verhaltensweisen wie aggressivem Fahren, Alkoholkonsum und Rauchen in Verbindung gebracht.

Überraschung

La sorpresa es una de las emociones comunes en los seres humanos.

Überraschung ist eine weitere der sechs Grundtypen von Emotionen, die ursprünglich von Eckman beschrieben wurden. Die Überraschung ist in der Regel recht kurz und zeichnet sich durch eine physiologische Schreckreaktion auf etwas Unerwartetes aus.

Diese Art von Emotion kann positiv, negativ oder neutral sein. Eine unangenehme Überraschung könnte zum Beispiel sein, dass jemand hinter einem Baum hervorkommt und Sie erschreckt, wenn Sie nachts zu Ihrem Auto gehen.

Ein Beispiel für eine angenehme Überraschung wäre, nach Hause zu kommen und festzustellen, dass Ihre engsten Freunde sich versammelt haben, um Ihren Geburtstag zu feiern. Die Überraschung ist oft gekennzeichnet durch:

  • Gesichtsausdrücke: wie das Hochziehen der Augenbrauen, das Weiten der Augen und das Öffnen des Mundes
  • Körperliche Reaktionen: z. B. rückwärts springen
  • Verbale Reaktionen: z. B. Rufen, Schreien oder Keuchen

Überraschung ist eine weitere Art von Emotion, die eine Kampf- oder Fluchtreaktion auslösen kann. Wenn Menschen aufgeschreckt werden, kann es zu einem Adrenalinstoß kommen, der den Körper auf Kampf oder Flucht vorbereitet.9

Überraschungen können erhebliche Auswirkungen auf das menschliche Verhalten haben. So hat die Forschung gezeigt, dass Menschen dazu neigen, sich unverhältnismäßig stark auf überraschende Ereignisse zu konzentrieren.

So bleiben überraschende und ungewöhnliche Ereignisse in den Nachrichten eher im Gedächtnis haften als andere. Es hat sich auch gezeigt, dass Menschen dazu neigen, sich von überraschenden Argumenten überzeugen zu lassen und aus überraschenden Informationen mehr zu lernen.

Die sechs von Eckman beschriebenen Grundemotionen sind nur ein Teil der vielen verschiedenen Arten von Emotionen, die Menschen empfinden können. Eckmans Theorie besagt, dass diese grundlegenden Emotionen in allen Kulturen der Welt universell sind.

Andere Theorien und neue Forschungen befassen sich jedoch weiterhin mit den verschiedenen Arten von Emotionen und ihrer Klassifizierung. Später fügte Eckman seiner Liste weitere Emotionen hinzu, wies aber darauf hin, dass im Gegensatz zu seinen ursprünglichen sechs Emotionen nicht alle zwangsläufig durch Gesichtsausdrücke kodiert werden können. Einige der Emotionen, die er später identifizierte, waren

  • Vergnügungspark
  • Verachtung
  • Schande
  • Aufregung
  • Schuldgefühle
  • Stolz auf das Erreichte
  • Relief
  • Zufriedenstellung
Ismael Abogado

Ismael Abogado

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert