Zum Inhalt springen

Die besten Techniken zur Stressbewältigung

Es ist nicht leicht zu entschlüsseln, wie man sich nicht stressen lässt, denn Stress ist ein Teil des Lebens. Stress ist die Zermürbung unseres geistigen und körperlichen Wesens, da wir immer wieder neue Wege finden, um mit den ständigen Veränderungen in unserer Umgebung zurechtzukommen.

Die meisten Menschen denken, dass Stress mit Arbeit, Hausarbeit, Krankheit und dem Versuch, durch den Berufsverkehr zu kommen, zusammenhängt – was nicht falsch ist – aber es ist mehr als das. Es gibt eine Reihe von Stressauslösern, aber Stress ist die innere Reaktion des Körpers auf Kampf oder Flucht in der Gegenwart von Widrigkeiten.

In einfachen biologischen Begriffen ist Stress der Zustand erhöhter Erregung, den der menschliche Körper benötigt, um sich gegen eindeutige und gegenwärtige Gefahren zu verteidigen. Wann immer wir uns ängstlich, wütend, müde, verängstigt, glücklich, aufgeregt, traurig oder ängstlich fühlen, erleben wir Stress.

Von kleinen Herausforderungen bis hin zu großen Problemen – Stress ist ein akzeptabler und unvermeidlicher Druck im menschlichen Leben. Stress ist so lange normal, bis wir nicht mehr in der Lage sind, die überwältigende Wirkung zu kontrollieren und zu bewältigen, so dass Stress zu einem Problem wird.

Drei von vier amerikanischen Erwachsenen leiden unter Stress, das sind etwa 77 % der Bevölkerung. Stress wird durch alles Mögliche verursacht: Wirtschaft, Arbeit, Haushalt, Kinder, Krankheit usw.

El estrés puede ser gestionado a través de distintas técnicas.

Um zu lernen, wie Sie stressfrei bleiben können, müssen Sie die Arten von Stress verstehen und wie er in Ihrem Leben gefördert wird. Die Ursachen von Stress (Stressoren) sind vielfältig und zahlreich, aber ich gruppiere sie in zwei Bereiche.

Externe Stressfaktoren

Dies sind äußere Auslöser, die Ihre unmittelbare Fähigkeit, die Konzentration oder Gelassenheit aufrechtzuerhalten, beeinträchtigen. Sie sind:

  • Physikalische Umgebung – beengte Räume, Licht, Lärm, Hitze, Helligkeit und sogar Dunkelheit
  • Organisatorisches: Regeln, Vorschriften, Fristen, Büroklatsch, Arbeitsdruck usw.
  • Soziale Interaktion: Mobbing, Rechthaberei, Rücksichtslosigkeit, Belästigung, Aggressivität (allgemeines menschliches Verhalten Ihnen gegenüber)
  • Lebenskrisen: Tod, Umzug, neues Baby, Heirat, Arbeitsplatzverlust, Scheidung usw.
  • Alltägliche Probleme: Verspätung des Busses, verlorener Auto- oder Hausschlüssel, mechanische Panne usw.

Interne Stressoren

Das sind Stressfaktoren, die von unseren Gedanken, unserer Denkweise und unserer Einstellung ausgehen. Zum Beispiel:

  • Ihr Lebensstil – zu wenig Schlaf, ein voller Terminkalender, Koffein- oder Alkoholkonsum.
  • Negative Gedanken – Pessimismus, Selbstkritik, Überdenken, Gefühl der Unzulänglichkeit.
  • Mentale Fallen – zu persönliche Behandlung von Themen, unrealistische Erwartungen, übertriebene oder starre Denkweise, usw.
  • Persönlichkeitsmerkmale – Workaholismus, Zwangsstörung, Perfektionismus, usw.

Diese Faktoren tragen in hohem Maße zu geistigem und körperlichem Stress bei, der zu Angst, Wut, Unversöhnlichkeit und Depression führt.

El estrés es algo muy habitual en el día a día de las personas.

Es ist eine Fehlinformation, Stress als eine Krankheit der Moderne und der Technologie zu betrachten. Ja, unser schnelllebiges Leben und unsere Lebensweise sind stressig, anstrengend und stehen unter unerbittlichem Druck. Aber wir haben diese Auslöser selbst geschaffen. Der Grund dafür ist der Wunsch nach intensivem Wettbewerb und das Bestreben, mit Gleichaltrigen mitzuhalten. Stress ist für jeden Menschen anders, auch wenn er sich in der gleichen Situation befindet.

Bei einem Paar, das eine bittere Scheidung hinter sich hat, genießt der Mann, während die Frau unter emotionalen Höhen und Tiefen leidet. Was für Sie belastend ist, kann für einen anderen nichts sein.

Ein Beispiel: Ein Mann arbeitet bequem von zu Hause aus, empfindet aber Teamarbeit oder Büroarbeit als anstrengend und überfordernd.

Es ist wichtig zu wissen, dass die meisten Belastungen, die wir erleben, selbst erzeugt und selbst herbeigeführt werden. Wie wir (das Leben) wahrnehmen – ob eine Situation bedrohlich, traurig oder glücklich ist – hängt davon ab, wie wir uns selbst sehen. Die Fähigkeit, den von uns verursachten Stress zu erkennen, ist der erste Schritt zur Stressvermeidung.

Übermäßiger, anhaltender und verleugneter Stress in unserem Leben ist schädlich und wirkt sich auf unsere Gesamtheit aus und führt, wenn er unbewältigt bleibt, zu einem Gefühl der Angst, Wut, Frustration und Depression.

Stress trägt zu einfachen Krankheiten wie Kopfschmerzen, Hauterkrankungen, Geschwüren, Schlaflosigkeit und Verdauungsproblemen bei. In schweren Fällen kann der Stress zu Selbstmordgedanken und zum Tod führen. Im Folgenden werden die Stresssymptome in vier Kategorien eingeteilt.

Körperliche Symptome

  • Ermüdung
  • Veränderung des Schlafverhaltens ohne ersichtlichen Grund
  • Instabiles Verdauungssystem, das zu Durchfall und der Unfähigkeit, Nahrung im Magen zu behalten, führt
  • Geringe sexuelle Libido
  • Kopfschmerzen und Körperschmerzen
  • Schwindel, unnötiges Schwitzen und Ohnmachtsgefühle
  • Herzklopfen, Kurzatmigkeit, schneller Herzschlag oder Fehlen des Herzschlages

Psychische Symptome

  • Unfähigkeit zur Konzentration
  • Gedächtnislücken
  • Unentschlossenheit
  • Verwirrung
  • Desorientierung
  • Angst/Panikattacken
  • Verhaltenssymptome
  • Essens- und Appetitstörung
  • Vermehrter Rauch- und Alkoholkonsum
  • Ruhelosigkeit, Unruhe und Nägelkauen

Emotionale Symptome

  • Depression
  • Leicht reizbar
  • Zorn, Wut, leichtes Weinen
  • Verschlechterung der Hygienegewohnheiten und des Aussehens

Die wichtigsten Stressauslöser sind mangelnde finanzielle Stabilität, Arbeitsplatzsicherheit, familiäre Verantwortung, persönliche Beziehungen, Gesundheitsprobleme und Sicherheit. Nachdem wir es nun geschafft haben, Stress zu klassifizieren, ist es an der Zeit zu erkennen, unter welchem Stress Sie leiden, und eine einfache Technik zu wählen, um ihn zu bewältigen.

Denken Sie daran, dass Stress bewältigt werden kann, so dass Sie ein erfülltes Leben führen können.

Die gebräuchlichsten Stressbewältigungstechniken sind gesunde Ernährung, Bewegung, Yoga und Meditation. Einige Arten von Stress gehen jedoch über diese vier Techniken hinaus, daher werden wir versuchen, so viele wie möglich aufzulisten, um Ihnen bei der Bewältigung dieser stressigen Situation zu helfen.

Dabei handelt es sich um eine Reihe einfacher, aber wirksamer Techniken, die den Menschen helfen, den Stress in ihrem Leben zu erkennen, zu verstehen und wirksam damit umzugehen, um seine Auswirkungen zu minimieren.

Verschiebung der Perspektive

wie oft haben Sie in Ihrem Kopf eine negative Situation und ein negatives Ergebnis durchgespielt, das nie eintritt? Wir sind alle Menschen, und so verrückt es auch klingen mag, Negativität ist attraktiver und kreativer als positive Dinge. Stress ist jedoch mit Negativität und unserer Unfähigkeit, uns davon zu befreien, verbunden.

Eine Änderung der Perspektive ist nicht so einfach wie das ABC. Sie können jedoch damit beginnen, das Gefühl zu analysieren, alle übertriebenen Teile zu eliminieren, die Wahrheit herauszupicken (seien Sie hier ehrlich) und den Rest zu verwerfen. Das war doch gar nicht so schwer, oder?

Nehmen Sie nun die Wahrheit und bearbeiten Sie sie aus einem positiven Blickwinkel. Sie werden sich sofort weniger gestresst, verwirrt und wütend fühlen. Es wird einige Zeit dauern, aber beurteilen Sie eine Angelegenheit nie von einem übertriebenen Standpunkt aus.

Ein Tagebuch erstellen

Ein gemeinsames Problem ist halb gelöst. Wir können zwar nicht alle unsere Probleme anderen erzählen, aber ein effektiver Weg, sie zu teilen und zu lösen, ist das Führen eines Tagebuchs. Es ist nicht schwer, ein Tagebuch zu führen: Schreiben Sie einfach die Ereignisse des Tages auf und wie Sie sich dabei gefühlt haben.

Stress raubt uns die Klarheit, die Konzentration und das Bewusstsein für unsere unmittelbare Umgebung. Nun, das Tagebuchschreiben gibt uns das alles zurück. Wenn Sie Ihre Gefühle aufschreiben, können Sie sie besser erkennen, verstehen und bewältigen, als wenn Sie sie in Ihrem Kopf durchspielen. Sie ermöglicht es Ihnen, Ihre Gefühle zu trennen, die Emotion zu lokalisieren und sich mit Ihrer inneren Aura zu verbinden, um mehr Klarheit zu erlangen.

Bewusstes Atmen

Stress beeinträchtigt den Frieden und die Stabilität in Ihrem Leben. Buddhisten, Hindus und Taoisten schätzen das Atmen sehr, weil sie glauben, dass es ein System ist, das einer aufgewühlten Seele wieder Frieden bringt.

Bewusstes Atmen ist ein Atem, der aus der Magengrube kommt. Es ist ein tiefer, gleichmäßiger Atem, der Stress abbaut und Sie beruhigt.

Achtsames Atmen kann auf jede Weise in zwei einfachen Schritten durchgeführt werden:

  • Atmen Sie sanft Luft ein, um die Lungen und den Magen zu füllen, während Sie langsam durch die Nase bis 3 oder 5 zählen.
  • Halten Sie den Atem für ein oder zwei Sekunden an und atmen Sie langsam aus, während Sie von 1 bis 5 zählen

Wiederholen Sie diesen Vorgang so oft wie möglich, bis Sie spüren, dass Ihre Energie zurückkehrt. Stellen Sie sich beim Ausatmen vor, dass Sie Stress und Anspannung ausstoßen.

Positives, geführtes Tagträumen

Wir alle haben Tagträume, manche sind gut, andere beflügeln die Fantasie. Mit Hilfe von geführten Bildern und Gedanken können Sie verhindern, dass eine stressige Situation eskaliert.

Sie haben zum Beispiel gerade einen heftigen Streit mit Ihrem Ehepartner am Telefon gehabt und sind bei der Arbeit. Es kann zweierlei passieren: Entweder ist Ihre Stimmung den ganzen Tag über gedrückt, oder Sie erkennen den Stress und lösen ihn in aller Ruhe mit glücklicheren Bildern auf – mit Träumen.

Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich eine glückliche Erinnerung vor. Nutzen Sie die guten Gedanken, um den negativen entgegenzuwirken und Ihr Selbstvertrauen von innen heraus zu stärken. Verzeihen Sie auch der Situation und sich selbst, sonst werden Sie den Gedanken immer wieder in Ihrem Kopf wiederholen.

Gehen Sie zurück zu Ihrer To-Do-Liste

Wenn Sie die Aufgaben nicht erledigen können, lassen Sie es sein. Denken Sie daran, dass der Versuch, sich mehr zuzumuten, als Sie bewältigen können, Sie langsam umbringt. Selbst Superman legt von Zeit zu Zeit eine Pause ein, also sollten Sie das auch tun.

Eine Verringerung oder Priorisierung Ihrer Arbeitsbelastung könnte die Lösung für ständige Kopf-, Rücken- und Schulterschmerzen sein. Wenn Sie Mutter sind, sollten Sie lernen, Aufgaben an Ihre Kinder zu delegieren oder sich selbst etwas Zeit für die Arbeit einzuräumen.

Yoga

Yoga ist eine indische Form der Meditation, bei der einfache Körperhaltungen, tiefe Atmung und Entspannungstechniken kombiniert werden, um Stress und Stressoren abzuwehren. Yoga ist eine wirksame Technik zum Stressabbau, weil sie die physischen, emotionalen und mentalen Organe anspricht, in denen sich Stress einschleicht. Die unmittelbaren Vorteile von Yoga sind sofort spürbar, aber auch die langfristigen Auswirkungen sind wunderbar.

Für den Einstieg können Sie einfache Online-Yogaprogramme nutzen oder sich für einen Kurs anmelden, der Ihnen hilft, die Haltungen in Ihrem eigenen Tempo zu meistern. Yoga ermöglicht eine leichte Atmung, verbessert die Klarheit der Gedanken und des Geistes, entspannt den Körper und fördert die geistige Gesundheit. Wenn die Drehungen und Wendungen des Yoga jedoch nichts für Sie sind, dann werden Sie die folgende Technik genießen.

Fügen Sie Ihrer Routine Bewegung hinzu

Unser Körper ist wie der Motor eines Autos: Wenn man ihn nicht wartet, wird er kaputt gehen, wenn man ihn am meisten braucht. Regelmäßige Bewegung macht einen starken Körper, kein Zweifel. Es stärkt aber auch den Geist, um mit dem Stress fertig zu werden, dem wir täglich ausgesetzt sind. Sie müssen kein HIIT oder andere anstrengende Übungen machen, wählen Sie etwas Einfaches, das Sie jeden Tag 7 bis 15 Minuten lang machen.

Die Teilnahme an einem Fitnessstudio oder einem kommunalen Fitnesszentrum ist großartig, aber Sie können auch gehen, laufen, joggen, schwimmen oder tanzen gehen. Es geht darum, den Körper mit Spaß in Bewegung zu halten. Und wenn Sie sich gerne in der Natur aufhalten, können Sie Ihrer Leidenschaft frönen und den Stress hinter sich lassen.

Entdecken Sie die neurologischen Vorteile des Sports

Massage und Entgiftungstherapie

Wenn Ihr Inneres nicht sauber ist, kann das zu Stress führen. Ebenso können Müdigkeit und Überarbeitung die Auswirkungen von Stress verdoppeln und zu Krankheiten und psychischen Zusammenbrüchen führen.

Es gibt viele Gründe, sich massieren zu lassen, und Stress ist einer davon. Die Massage ist ein ideales Mittel zur Erhaltung der körperlichen und seelischen Gesundheit. Während die Entgiftung eine Möglichkeit ist, Stress von den inneren Organen abzubauen, fühlen Sie sich in beiden Fällen leicht und entspannt.

Nutzen Sie die Kraft der positiven Affirmationen

Die Kraft positiver Affirmationen steigert nachweislich positive Gefühle, Mitgefühl und Vertrauen in den Sprecher. Wie wir uns selbst behandeln, entscheidet über das Ergebnis. Wenn Sie Ihren Tag mit Negativität beginnen, werden Sie wahrscheinlich Negativität und Probleme anziehen.

Wenn Sie sich jedoch die Zeit nehmen, positive Gedanken in Ihrem Leben zu bekräftigen, werden Sie Erfolg haben. Affirmationen sind mehr als nur Worte; sie sollen den optimistischen und mutigen Teil deines Wesens wecken.

Wenn Sie also das Gefühl haben, dass sich negative Emotionen aufbauen oder Bilder vor Ihren Augen auftauchen, nehmen Sie sich einen Moment Zeit und erinnern Sie sich an Ihre Fähigkeiten und glauben Sie auch daran. Was Sie wahrnehmen, ist das, was Sie sind.

Genug Schlaf bekommen

Seien wir ehrlich, es ist fast unmöglich, wie empfohlen 8 Stunden zu schlafen, aber man kann gut schlafen. Viele Menschen schlafen 8 Stunden oder mehr, sind aber im Schlaf unruhig und wachen erschöpft, ausgelaugt und gestresst auf.

Der Schlaf ist eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass sich der Körper für die Aktivitäten des Tages erholen kann. Allerdings müssen Sie Ihrem Schlafzustand Priorität einräumen, damit Ihr Schlaf erholsam ist. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Matratze bequem ist und Ihr Schlafzimmer die richtige Temperatur hat.

Wenn Sie nachts keine 8 Stunden Schlaf bekommen, versuchen Sie, nachmittags ein Nickerchen zu machen und vor dem Schlafengehen auf Ihre Ernährung zu achten. Und schließlich sollten Sie eine Schlafroutine entwickeln. Sie müssen dies nicht „auf jeden Fall“ tun, sondern Ihren Schlaf schrittweise verbessern.

nv-author-image

Ismael Abogado

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert